Dieser Zuschuss wird für den Einsatz ehrenamtlicher pädagogischer Betreuer*innen bei Jugenderholungsmaßnahmen/ Freizeiten gewährt. Die staatliche Zuwendung beträgt pro Betreuer*in und Tag EUR 25,00 plus ein Sonderzuschuss von EUR 5,00 aus dem Programm „Aufholen nach Corona“ (Stand 2022).

Fakten

  • Antrag: entfällt
  • Formulare: Lege den Zuschusstitel „Pädagogische Betreuende“ in oase-BW an. Anschließend kannst Du unter dem angelegten Vorgang sämtliche Vordrucke direkt Online ausfüllen, ausdrucken und versenden!
  • Abgabefrist Verwendungsnachweis: spätestens 4 Wochen nach Beendigung der Freizeit

Voraussetzungen

  • die Maßnahme muss mindestens 4 Tage dauern, wobei die Zuwendung höchstens für 21 Tage gewährt wird.
  • Mindestens 5 Teilnehmer*innen
  • Alter der Teilnehmer*innen: von 6 bis 18 Jahren (bei Personen mit Handicap 6- einschl. 26 Jahren).
  • Betreuungspersonen sind für ihren Einsatz bei Jugenderholungsmaßnahmen qualifiziert, wenn sie
    • im Umfang einer Juleica-Ausbildung qualifiziert wurden
      oder mindestens eine 30 Stunden (á 60 Minuten) umfassende ehrenamtliche Grundausbildung in der Kinder- und Jugendarbeit absolviert haben (z.B. Woodbadge-Modulkurs)
      oder eine Berufsausbildung (z.B. Erzieher*in) bzw. einen Studienabschluss mit pädagogischer Ausrichtung abgeschlossen haben
    • und einen auf die Zielgruppe abgestimmten Erste-Hilfe-Kurs (mind. im Umfang der Sofortmaßnahmen am Unfallort) besucht haben. (s. auch Kommentar bei 1.4.3)
      Die Grundausbildung umfasst mindestens folgende Inhalte:

      • Rechtsfragen (Aufsichtspflicht, Jugendschutzgesetz)
      • Prävention sexualisierter Gewalt
      • Entwicklungsstufen im Kindes- und Jugendalter
      • Gruppenpädagogik & Führungsstile (Rolle der Betreuungsperson)

      Bis 31.12.2023 gilt eine Übergangsfrist, damit Betreuungspersonen (nach)qualifiziert werden können. (8.2 VwV vom 23.11.21).
      Bis 31.12.2025 werden Ausbildungen anerkannt, die nicht alle Inhalte, mindestens aber die Prävention sexualisierter Gewalt beinhalten oder ggf. per Nachschulung vermittelt werden. (2.1.3.1 VwV vom 23.11.21) siehe FAQs zu 2.1.3.1 (Übergangsfrist bis 31.12.23)
      Ab 2026 erfolgt die Zuschussgewährung dann nur noch an Juleica-Inhaber*innen über die Juleica-Nummer!

  • Betreuer*in muss volljährig sein. Betreuer*innen ab 16 Jahren dürfen nur eingesetzt werden, wenn die Leiter*in der Maßnahme volljährig ist.
  • Betreuer*in darf für die angegebenen Einsatztage keinen bezahlten Sonderurlaub vom Arbeitgeber gewährt bekommen haben.

Betreuendenschlüssel

  • Betreuendenschlüssel 5 : 1 (Teilnehmer*innen : Betreuer*in)
    Bei Teilnahme von Personen mit Handicap ist eine Erhöhung der Betreuendenzahl möglich. Somit können ab 2022 alle Maßnahmen inklusiv durchgeführt werden und der Fördertitel „Jugenderholungsmaßnahmen mit Behinderten“ entfällt.

Besonderheit

  • Mit der Gewährung des Festbetrag sind auch die Aufwendungen des Zuwendungsempfängers für die Beschaffung und Reparatur von Zeltlagerausstattungen oder die Ausstattung und Sanierung von Jugendzeltplätzen abgedeckt. Für diesen Zweck dürfen Rücklagen gebildet werden. Der Zuführungsbetrag darf ein Viertel des Zuschusses nicht übersteigen.  (2.1.2 VwV vom 23.11.21)

Nicht zuschussfähig sind…

Betreuungspersonen, die für Ihren Einsatz Sonderurlaub unter Fortzahlung der Bezüge erhalten (Personen, die im Öffentl. Dienst tätig sind, z.B. Soldaten, Erzieher, ZdL, etc.).

Los geht’s:

  1. Auf der Webseite oaseBW anmelden und den Zuschuss-Titel „Pädagogische Betreuende“ anlegen.
  2. Anschließend Schritt für Schritt die gewünschten Angaben eintragen.
  3. Den Verwendungsnachweis (Hinweis: Wanderlager sind Jugendgruppenfahrten mit ständig wechselnden Übernachtungsorten z.B. Fahrradlager, Kanufreizeit. Hier bitte eine Liste mit den Übernachtungsorten beifügen), die Teilnehmendenliste (Teilnehmer bis einschl. 17 Jahre) und die Betreuendenliste ausdrucken.
    Wichtig: Lege alle Zuschuss-Unterlagen, inkl. der Teilnehmendenlisten, in einem Zuschuss-Ordner im Stamm/ Bezirk ab, damit die Unterlagen jederzeit bei einer Prüfung vorgelegt und eingesehen werden können. Es gilt die gesetzliche Aufbewahrungsfrist!
  4. Verwendungsnachweis rechtsverbindlich unterschreiben*) und an den RdP, John Kenny, Lange Straße 72, 79183 Waldkirch auf dem Postweg senden und Online am Ende des Vorgangs weiterleiten!
    *) Der Antragsteller bestätigt mit der rechtsverbindlichen Unterschrift, dass die Angaben im Verwendungsnachweis richtig sind, der Zuschuss entsprechend der im Bewilligungsbescheid gegebenen Zweckbestimmung verwendet wird und die Belege, insbesondere eine Teilnehmendenliste, aus der das Alter und der Wohnort der Teilnehmenden hervorgeht, vorhanden sind und jederzeit vor Ort eingesehen werden können. Das Mitsenden einer Teilnehmenden- bzw. Betreuendenliste entfällt.

Allgemeine Informationen vom RdP zu den Zuschüssen findest Du unter www.rdp-bw.de. Das Merkblatt gibt Dir eine Übersicht über alle Zuschuss-Titel des Landesjugendplans.

Weitere Informationen und Broschüren des Landesjugendplans über die verschiedenen Förderprogramme, erhältst du unter www.jugendarbeitsnetz.de.


Kontakt

Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich jederzeit gerne an mich wenden:

Marianne Schönecker
| Geschäftsführerin

  • Finanzen
  •  Zuschüsse
  •  Versicherungen
  •  Landesjugendplan
  •  Hausmanagement BP-Haus

Kontakt: | 0761-5144-176