Im BP-Zoo steppt der Bär

bild1 Vom 7. – 9. Oktober hat unser alljährliches Leiter-Event sattgefunden.

Es gab WBK –Ernennungen, AK-Berufungen, eine Verabschiedung, Stufenprogramme bei denen für jeden was dabei war, wecken mit Livekapelle und natürlich die Stufenkonferenzen.

Es war also tierisch was los bei unserem Sauhaufen.

Das Event stand in diesem Jahr unter dem Motto „Zoo“. Das BP Haus wurde in ein riesiges Tiergehege verwandelt und die Leiterinnen und Leiter, die wie immer zum Event eingeladen sind, haben es als Tiere gefüllt. Es war wortwörtlich wie im Affenhaus.

Der Rover AK hat dieses Motto noch ergänzt, denn sie haben sich für die Verabschiedung von Felix Serwane in Schale geschmissen. Doch, wenn einer geht, kommt eine andere. Marie Götz wurde zur Roverkuratin berufen. Zudem durften wir an diesem Wochenende Yannis Geiger und Patrick Abdelhak zu ihrer WBK Ernennung gratulieren.

bild-3

bild3

 

 

 

 

 

 

Doch nicht nur zu diesen Anlässen war großes gejubel, denn unsere Livekapelle war wie der Elefant im Porzellanladen und hat lautstark zu den gemeinsamen Aktionen gerufen. Egal ob zum Wecken, zum Gottesdienst oder Zum Essen, die Kapelle war überall zu vernehmen. Besonders schön, nach einer kurzen Nacht.

bild-2

Doch die Entschädigung kam schnell, denn die Küche hat sich wohl selbst übertroffen und es sogar geschafft die Löwen ohne Fleisch zufrieden zu stellen.

Es ging aber nicht nur um Offizielle Dinge, Party und Essen, nein, es wurde auch gearbeitet.

 

 

Passend zum anstehenden Stufenzuschnitt der Roverstufe haben sich die Rover einmal überlegt, was sie denn ausmacht und Konzepte für eine gelungene Gruppenleitung zusammengestellt.

Die Ju(p)fis passen sich ganz der Zeit an. Damit nicht nur der Leiter im Schwedenstuhl chillt während die Kinder wild rumtoben haben sie für ihr Smartphone, oder vielleicht auch Lieblingskuscheltier, gleich auch noch einen gebaut.

Die Wölflinge haben für den erhalt der Stimmung gesorgt, denn Schokolade macht bekanntlich glücklich. Man kann sie ganz ohne schlechtes Gewissen vespern, denn sie ist selbst gemacht. Der Traum also eines jeden Wölflings, egal ob groß oder klein.bild-4

Die Pfadis haben als Abenteuerstufe eine Affen- nein halt…eine Kohtenschaukel gebaut. Wobei die Verwechslungsgefahr hoch war, da man auch für die Kohtenschaukel durchaus kletterkünste gebraucht hat. Das Ergebnis sah abenteuerlich aus!

Es war also kein Ort, wo sich Fuchs und Has gut Nacht sagen, sondern vielmehr eine gelungene Veranstaltung die für jeden was zu bieten hatte.

Ihr seid schon jetzt alle herzlich zum nächsten Event eingeladen, auf dass es wieder so ein bunter Sauhaufen wird, auch wenn das BP Haus dann kein Zoo ist (zumindest nicht offiziell).