„Gemeinsam für ein Buntes Land“

Vom 19. bis zum 21.05.2017 trafen sich  ca. 65 Delegierte, Vorstände, Referenten, Helfer und Gäste zur Frühjahrs Diözesanversammlung in Heiligkreuzsteinach im Bezirk Kurpfalz. Die Themen waren unter anderem „Zukunftszeit – gemeinsam für ein buntes Land“ und damit verbunden generell, wie man mit Fremdenfeindlichkeit umgehen kann. Außerdem durften wir einen Scheck überreichen und noch einige andere tolle Sachen machen!

 

Unser Bundesvorstand Dominik Naab hat uns einiges von Bundesebene erzählt und zusammen mit Falko, unserem Diözesanvorstand auch schon einen spannenden Ausblick auf die Bundesleiterveranstaltung „Leuchtfeuer-Löschen unmöglich!“ gegeben. Diese findet vom 27.04. bis zum 01.05.2018 in Westernohe statt und der DV Freiburg wird dort ein Diözesandorf ausrichten und vielleicht mit dem Rover-AK ein Café betreiben.

 

Zum Thema fremdenfreundlich gibt es vom BDKJ aktuell das Projekt  „Zukunftszeit – gemeinsam für ein buntes Land“, bei dem Stunden gesammelt werden für eine bunte Gesellschaft. Ziel sind 35.000h, das entspricht einer Legislaturperiode des Bundestages. Bisher hat der BDKJ schon 47.102h zusammen. Das ist ein deutliches Zeichen für die kommende Bundestagswahl.  Auch die Diözesanversammlung hat sich am Wochenende daran beteiligt und ca. 180h gesammelt. Es gab vier verschiedene Workshops zu den Themen Argumentationstraining gegen Stammtischparolen, Integration von Geflüchteten in der DPSG, Hintergründe und Zusammenhänge zur Flucht und Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Auf DPSG Bundesebene gibt es parallel zu Zukunftszeit die Initiative „Wir sind bunt – Gegen die Drachen unserer Zeit!“. Damit setzt die DPSG ein klares Zeichen gegen Menschenfeindlichkeit und das Programm der Alternative für Deutschland (AfD). In den nächsten Wochen wird es dazu auch einen Flyer geben: AfD- keine Alternative für Deutschland.

 

Der Bezirk Breisgau hat für das diesjährige Bezirkslager eine Förderung in Höhe von 500 Euro von der Diözesan- Stiftung erhalten und einen symbolischen Scheck überreicht bekommen. Dies soll auch andere Stämme motivieren, sich nicht vor einem Förderungsantrag zu scheuen.

 

Wir hatten auch noch andere erfreuliche Dinge zu verkünden. So durfte Dominik Naab Barbara Seiler aus dem Rover AK,  Till Noesselt und  Dominik Tute aus dem Jungpfadfinder AK als Referent und Kurat zum ALT (Assistant Leader Trainer) ernennen, wodurch sie nun hauptverantwortlich WBKs (Woodbadgekurse) Leiten dürfen.

Zudem durften wir der AG Leiterwerbung für ihre Arbeit danken.  Das Konzept und die Materialbörse  kann man aktuell bei Louis (Achim Oswald) im Diözesanbüro bekommen.

 

Da einige den AKB (AK Behindertenarbeit) verlassen haben, wurde ihnen, für die tolle Arbeit, die sie geleistet haben, gedankt. Aktuell besteht der AK noch aus der Agi (Agnes Kovar).  Neue Mitglieder werden tatkräftig gesucht. Am 04.11.2017 sind zu einem Fachtag Behindertenarbeit alle Interessierten eingeladen. Der Tag findet im Jugendhaus in Karlsruhe statt.

 

Es läuft also viel im Diözesanverband, was man bei der Berichten auch wieder zu spüren bekommen hat. Wenn ihr jetzt Lust bekommen habt, auch bei einer Aktion zu helfen oder mitzumachen, dann dürft ihr euch gerne bei uns im Büro melden!

Bis dahin: Gut Pfad!