Event 2016 – Roverstufe

Am vergangenen Wochenende – 7.-9. Oktober 2016 – fand das Event statt. Zu dieser jährlichen Veranstaltungen sind alle Leiter*innen aus der Diözese Freiburg sowie alle Rover*innen eingeladen. Es wird Programm für die einzelnen Stufen angeboten und es gibt die Möglichkeit, sich kennenzulernen und zu vernetzen. Außerdem finden die Stufenkonferenzen statt.

Für die Roverstufe war das diesjährige Event in mancher Hinsicht ein besonderes. Unter dem Motto „Der Kapitän geht von Bord“ haben wir Felix Serwane verabschiedet. Er war viele Jahre in der Roverstufe auf Diözesanebene aktiv – erst als AK-Mitglied und dann als Referent – und hat die Roverarbeit stark vorangetrieben und geprägt. Der Anlass wurde standesgemäß mit einer genialen, roverroten Party gefeiert.

Aber: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Auf der Bundesstufenkonferenz wurde der Grundstein für den die Roverstufe betreffenden Teil der neuen Ordnung gelegt. In diesem Zusammenhang haben wir uns am Samstag damit beschäftigt, was Rover*in sein eigentlich für Rover*innen und ihre Leiter*inne bedeutet. Es wurde diskutiert, gesammelt, gebrainstormed und sich die Köpfe heißgeredet. Mit einigem Stolz konnten wir schlussendlich ein Ergebnis präsentieren. Dieses haben wir an die Bundesstufenreferent*innen geschickt. Die Rover*innen unserer Diözese haben sich aktiv mit ihrer Stufenidentität befasst und sich am Lilienpflegeprozess aktiv beteiligt!

Am Nachmittag fand die Stufenkonferenz statt. Es wurde aus den Bezirken und der Diözese berichtet. Außerdem wurde Marie Götz als neue Roverstufenkuratin votiert und später vom Diözesanvorstand ernannt, was uns sehr freut! Eine Aufgabe der Stufenkonferenz ist es, Delegierte für die Diözesanversammlungen des kommenden Jahres zu wählen. Dank unseres Modellprojekts  konnten nicht nur Roverleiter*innen, Bezirksreferent*innen und AK-Mitglieder, sondern auch Rover*innen, gewählt werden. Wir freuen uns, dass dieses Angebot so begeistert angenommen wurde – wir hatten selten so viele Kandidat*innen!

Jetzt bleibt nur noch, allen, die dabei waren, für ihre Motivation, Energie und Roverpower an einem tollen Wochenende zu danken!